|

Anrechnungen von Lehrveranstaltungen sind stets Individualentscheidungen unserer Dekane für studienrechtliche Angelegenheiten. Diese geben auf Anerkennungsfragen erst Auskunft, wenn du an der Meduni eingeschrieben bist.

Studienleistungen einer tertiären Bildungseinrichtung, die keine wesentlichen Unterschiede (=80% deckungsgleich) hinsichtlich der erworbenen Kompetenzen (Lernergebnisse) zu unseren aufweisen, können als Pflichtmodul anerkannt werden. Dafür eignen sich besonders PM1 “Zelle und Gewebe” (Embryologie, Zellbiologie, Humangenetik, Histologie), PM2 “Naturwissenschaftliche Grundlagen” (Physik, Chemie), PM3 ,,Biochemie des Stoffwechsels” (organische Chemie, Biochemie) recht gut, in der Klinik ggf. ,,Hygiene, Mikrobiologie und Umweltmedizin”. Bitte vergleiche deinen Studienplan mit unserem. Für weitere Module sehen wir leider wenig Raum.

Beliebte Studienfächer um ein Äquivalent zu erwerben sind u.a. Molekulare Biowissenschaften, Pharmazie, Chemie o.ä.. Eine Liste von Studiengängen und dafür akzeptierte Vorlesungen gibt es nicht. Anerkannt werden die Vorlesungen, nicht aber die PT. Für PM2 reichen in der Regel die Physik- und allgemeinen Chemievorlesungen aus dem 1. Jahr, an der Karl-Franzens-Uni im Konkreten: Allgemeine Chemie 1, Einführung in die Physik und naturwissenschaftliches Rechnen.

Es hält sich hartnäckig das Gerücht, eine Anrechnung von PM2 sei nicht mehr möglich. Das ist falsch. Der Sachverhalt ist wie folgt: Als Medizinstudent kann man keine Physik/Chemie-Veranstaltung an der Karl-Franzens-Universität als Mitbeleger absolvieren, die automatisch für PM2 gelten soll. Als Haupthörer derselben Veranstaltung kann man sie sich aber für PM2 anerkennen lassen. Dabei ist unerheblich ob diese vor oder nach Aufnahme des Medizinstudiums abgelegt wurde oder ob man in das andere Studienfach neben Medizin eingeschrieben ist, oder alleinig.

Eine Anerkennung medizinfremder Fächer als Wahlfächer ist darüber hinaus möglich. Uns ist keine Fachrichtung bekannt, die nicht anerkannt werden würde. Ob Anerkennung als Wahl- oder Pflichtfach: Wichtig ist den Antrag für vor dem Medizinstudium abgelegte Studienleistungen innerhalb der ersten zwei Semester zu stellen, da danach keine Anerkennung nicht mehr möglich ist.

ERSTE HILFE

Du kannst dir das Rettungspraktikum und Erste Hilfe Modul nur anerkennen lassen, wenn du vergleichbare Qualifikationen an einer tertiären Bildungseinrichtung (Hochschule, Universität, o.ä.) erworben hast. Ausbildungen beim Roten Kreuz zählen nicht dazu.

STATIONSPRAKTIKUM

Ein Pflegepraktikum eines vorigen Medizinstudiums kann für das Stationspraktikum anerkannt werden, wenn die ECTS und der Inhalt zu 80% übereinstimmen.

PHYSIKUM

Module, die im Physikum geprüft werden, zählen als Teilprüfungen, sodass die vorigen Vorlesungsprüfungen ebenfalls Teilprüfungen sind. In Graz gibt es kein Physikum, sodass die Modulprüfung bereits die ,,Voll”prüfung ist. Man kann sich nur Module anrechnen lassen, die vollständig geprüft wurden. Die PT (also Übungen, Seminare) werden unabhängig vom Physikum anerkannt.

GRAZER BESONDERHEITEN

Unser 4. Semester enthält bereits Klinikmodule, welche im Physikum nicht abgedeckt sind (Pharmakologie, Pathophysiologie, Pathologie, Histopathologie). Fehlt mindestens eines dieser vier Themengebiete, muss das komplette 4. Semester nachgeholt werden, da man erst in die Klinik aufsteigen kann, wenn die Vorklinik vollständig abgeschlossen wurde. Das isolierte Nachholen nur eines der fehlenden Themengebiete ist hier nicht möglich. Ein Vorziehen des relevanten PT des 4. Semester (also der Übungen, Seminare) ist nicht möglich ist und es wird nur im Sommersemester angeboten. Dadurch verzögert sich das Studium um 1 Jahr! Die PM X-Prüfung am Ende des 4. Semester ist mit die schwerste und umfrangreichste des Studiums überhaupt, sodass es bei Nichtbestehen möglicherweise darüber hinaus zu Verzögerungen kommen kann (alles unter einem Semester wird auf ein ganzzahliges aufgerundet), die sich auch im weiteren Studienverlauf nicht wieder aufholen lassen. Pharma liegt von den vier Teilgebieten an den anderen Unis in der Regel am spätesten im Curriculum. Wenn es geht, lohnt es sich auf jeden Fall das noch an der Heimatuni abzuschließen bevor man hier zu studieren anfängt.

Unser Institut für Anatomie hat sich grundlegend verändert, was zu Anpassungen in der Lehre geführt hat. Vor dieser Anpassung wurden Sezierkurse von der Meduni Wien nicht anerkannt. Gegebenenfalls können auch diese anderer Unis nicht anerkannt werden. Deshalb ist es wichtig, den Antrag auf Anerkennung frühestmöglich nach Inskription zu stellen. Kann man nicht zeitnah nach Semesterstart im WS mit dem Sezierkurs beginnen, führen die anfänglichen Fehlzeiten zu einem Nichtbestehen des Kurses und man müsste ihn ein Jahr später nachholen. Der kleine Sezierkurs (Muskeln, Bänder, Gelenke, periphere Nerven, Gehirn) liegt im SS, der große (der Rest des Körpers) im WS.

Kommentare sind geschlossen

Close Search Window