|

Anrechnungen von Lehrveranstaltungen sind stets Individualentscheidungen unserer Dekane für studienrechtliche Angelegenheiten. Diese geben auf Anerkennungsfragen erst Auskunft, wenn Du an der Meduni eingeschrieben bist.

Studienleistungen einer tertiären Bildungseinrichtung, die zu 80% von Umfang, Inhalt und Art und Weise der Prüfungen mit unserem Studienplan gleichwertig sind, können als Pflichtmodul anerkannt werden. Dafür eignen sich besonders PM1 “Zelle und Gewebe” (Embryologie, Zellbiologie, Humangenetik, Histologie), PM2 “Naturwissenschaftliche Grundlagen” (Physik, Chemie), PM3 ,,Biochemie des Stoffwechsels” (organische Chemie, Biochemie) recht gut, in der Klinik ggf. ,,Hygiene, Mikrobiologie und Umweltmedizin”. Bitte vergleiche deinen Studienplan mit unserem. Für weitere Module sehen wir leider wenig Raum.

Beliebte Studienfächer um ein Äquivalent zu erwerben sind u.a. Molekulare Biowissenschaften, Pharmazie, Chemie o.ä.. Eine Liste von Studiengängen und dafür akzeptierte Vorlesungen gibt es nicht. Anerkannt werden die Vorlesungen, nicht aber die PT. Für PM2 reichen in der Regel die Physik- und allgemeinen Chemievorlesungen aus dem 1. Jahr.

Nach dem Einschreibetermin für das Medizinstudium ist es nicht mehr möglich später abgelegte Prüfungen fremder Universitäten als Pflichtveranstaltungen anerkannt zu bekommen. Eine Anerkennung von medizinfremden Fächern als Wahlfach ist möglich. Uns ist keine Fachrichtung bekannt, die nicht anerkannt werden würde.

Kommentare sind geschlossen

Close Search Window