Wichtige Links und Ansprechpartner

Die Suchfunktion im Muniverse ist die erste Anlaufstelle bei Problemen jeglicher Art.

Häufig gestellte Fragen zu Themen rund um das Studium
c Expand All C Collapse All

Die Nachfrist dient Ausnahmefällen. Diese sind laut Universitätsgesetz von 2013 §61 (2) u.a.

  • ,,Erlangung der allgemeinen Universitätsreife für das Wintersemester erst nach dem 31. August” oder 
  • ,,Personen, die nachweislich auf Grund von Berufstätigkeit oder Praktika daran gehindert waren,innerhalb der allgemeinen Zulassungsfrist einen Antrag zu stellen;” oder 
  • ,,Personen, die glaubhaft machen, dass sie durch ein unvorhergesehenes oder unabwendbares Ereignis verhindert waren, die Frist einzuhalten und die kein Verschulden oder nur ein minderer Grad des Versehens trifft;”

Ob es sich bei Dir um einen Ausnahmefall handelt, bitten wir mit Frau Petra Seidler zu klären.

Es gibt Module, die nur 1x im Jahr angeboten werden. Diese sind insbesondere:

  • die Einführungswoche (5 Tage, 8-13 Uhr am Stück) 
  • Stationspraktikum (5 Tage, 7-15 Uhr am Stück) 
  • Jede Übung eines Moduls 
  • Famulaturlizenz & 1. Hilfe – werden eigentlich 2x pro Jahr angeboten. Kannst du den zugewiesenen Platz nicht wahrnehmen, gibt es erst im Jahr darauf wieder die Möglichkeit. 
  • Anatomie – hier gibt es obendrein Fristen innerhalb eines Moduls, bis zu denen du Testate geschafft haben musst um weiter sezieren zu dürfen. 

ECTS sind nur bedingt ein Maß für den Arbeitsaufwand. Das Knochenkolloquium (=,,PT Anatomische Terminologie und Osteologie”) gibt 1,5 ECTS, ist aber gefühlt genauso viel Lernaufwand wie PM2 mit 4 ECTS. 

Hier findest Du eine grobe zeitliche Übersicht der Lehrveranstaltungen. Die genauen Vorlesungszeiten stehen i.d.R. erst ca. 1-2 Monat vor Vorlesungsbeginn fest. Die Vorlesungszeiten waren im ersten Semester WS19/20 von 13-15 Uhr, in manchen Wochen von 13-17 Uhr, gewesen. Ein Jahrgang wird in Seminargruppen á 12 Leute eingeteilt, die alle Übung gemeinsam haben werden. Weil Du nicht weißt, in welche Gruppe Du eingeteilt sein wirst, ist es nicht möglich zu sagen, wann genau deine Übungen liegen werden. Ebenfalls wird eine Hälfte eines Jahrgang im ersten, die andere im zweiten Semester ihre Famulaturlizenz (4 Einheiten á 3-4h) und ihr Rettungspratkikum (1 voller Tag) ablegen. 

Der Stundenplan ist jede (!) Woche, sogar meist jeden Tag unterschiedlich. Es können auch freie Tage zwischendrinne liegen, oder Tage an denen du nur 2h Vorlesung von 13-15 hast, dafür am Tag drauf 13-18. Als grobe Orientierung und ohne Gewähr:

Vorlesungszeiten 1. Semester: 13-17 Uhr

Vorlesungszeiten 2. Semester: PM IV 8-10/11; PM III 10:45-13 Uhr; PM V 8-13/14 Uhr

Vorlesungszeiten 3. Semester: PM VI 8, 10:30-12:15; PM VII 8-11; PM VIII 8-11 oder 8-12; Anatomie 11-12:45; (Sezierkurs 2 Tage die Woche 15:30-17:30)

Du kannst dich gerne durch das Lehrveranstaltungsverzeichnis klicken. Gibst du dort ,,Freies Wahlfach” ein, bekommst du eine Liste aller theoretisch verfügbaren Wahlfächer angezeigt. Beachte, dass nur solche bei denen ,,LV-Anmeldung” dahinter steht, tatsächlich abgehalten werden.

Im Studium werden 22 ECTS davon benötigt. Gibt im Lehrveranstaltungsverzeichnis ,,Freies Wahlfach” ein. Du bekommst eine Liste aller theoretisch verfügbaren Wahlfächer angezeigt. Beachte, dass nur solche bei denen ,,LV-Anmeldung” dahinter steht, tatsächlich abgehalten werden. Das Anrechnen von Veranstaltungen anderer Unis ist möglich. Uns ist nicht bekannt, dass dafür hinsichtlich des Inhalts Einschränkungen bestehen.

Studienleistungen einer tertiären Bildungseinrichtung, die zu 80% von Umfang, Inhalt und Art und Weise der Prüfungen mit unserem Studienplan gleichwertig sind, können als Pflichtmodul anerkannt werden. Bitte vergleiche deinen Studienplan mit unserem. Infos gibt es auch hier.

Eine Anerkennung von medizinfremden Wahlfächern anderer Universitäten ist möglich. Uns ist keine Fachrichtung bekannt, die nicht anerkannt werden würde. Für spezifische Fragen bitte an den Dekan für studienrechtliche Angelegenheiten wenden.

Das Mitbelegen von Fächern→Prüfungen und die Anerkennung derer als Pflichtmodul ist nicht möglich. Ist man hingegen in dem anderen Studiengang eingeschrieben, ist das möglich. Dabei spielt es keine Rolle ob man sich schon vor dem Medizinstudium eingeschrieben hat oder sich danach erst einschreibt.

Die Anerkennung vor dem Medizinstudium abgelegten Studienleistungen muss innerhalb der ersten zwei Semester erfolgen. Die von danach abgelegten kann bis Studienende erfolgen.

Reiche im Büro für studienrechtliche Angelegenheiten den  Studienerfolgsnachweis/Transcript of Records per Email ein. Sollte er über keine digitale Amtssignatur verfügen, ist eine Abgabe der Originalunterlagen entweder im One Stop Shop oder im Büro erforderlich. Interne Studenten müssen einen in ihrem Onlinezugang angelegten Antrag der Mail beifügen. Für externe Studenten ist uns kein Formular bekannt.

Beachte, dass Anerkennung von Studienleistungen bis zu 2 Monate dauern können. 

Gründe, aus denen man sich beurlauben lassen kann siehe hier oder hier.

Satzung der Meduni §18 (2) 4.: ,,Eine Beurlaubung kann pro Anlassfall max. für zwei Semester erfolgen.” Das gilt pro Antrag. Man kann aus dem selben Grund erneut um eine Beurlaubung bitten.

UG: §92 (5): ,,Studierende, die beurlaubt sind, haben keinen Studienbeitrag zu entrichten.” Trotzdem muss der ÖH-Beitrag entrichtet werden. Die beurlaubte Zeit zählt nicht als Toleranzsemester.

UG: §67 (3): ,,Die Teilnahme an Lehrveranstaltungen, die Ablegung von Prüfungen sowie die Einreichung und Beurteilung wissenschaftlicher Arbeiten ist unzulässig.”

Bei der Berechnung der Mindeststudienleistung zählen nur die nicht beurlaubten Semester.

Ein Dienstverhältnis ist grundsätzlich unabhängig von der Beurlaubung und wird nicht als möglicher Grund einer Absage herangezogen.

Um sein Studium fortzusetzen, muss man sich rückmelden. Damit endet die Beurlaubung. Bei Fragen bitte an Frau Egger-Osterberger wenden.

Satzung der Meduni

§41 (10)Studierende dürfen abweichend zu § 77 (2) UGidgF negativ beurteilte Prüfungen viermal wiederholen. Die dritte Wiederholung einer Prüfung ist kommissionell abzuhalten, wenn die Prüfung in Form eines einzigen Prüfungsvorganges durchgeführt wird. Auf Antrag der oder des Studierenden gilt dies gemäß § 77 (3) UGidgF auch ab der zweiten Wiederholung.

Sperrzeit

Die Beurteilungsfrist einer Prüfung beträgt 4 Wochen. Innerhalb dieser Zeit kann man nicht erneut zu einer Prüfung antreten, außer die Anmeldung in Medonline zum nächsten Prüfungstermin ist freigeschaltet, weil z.B. die Korrektur der vorigen Prüfung schnell erfolgte.

Eine Ausnahme davon gilt für den Februar: Satzung der Meduni §47 (3) 2. Innerhalb der zwei letzten lehrveranstaltungsfreien Wochen der Semesterferien im Februar ist ein Prüfungstermin für jedes Modul anzusetzen. Eine Anmeldung zu diesem Prüfungstermin kann erfolgen, wenn für den vorangegangenen Prüfungstermin am Ende des Zeitslots 3 keine Anmeldung erfolgte. -> Man kann im Februar nicht mitschreiben, wenn man im Ende Januar / Anfang Februar mitgeschrieben hat! 

§ 77 des Universitätsgesetzes

(3) Die dritte Wiederholung einer Prüfung ist kommissionell abzuhalten, wenn die Prüfung in Form
eines einzigen Prüfungsvorganges durchgeführt wird. Auf Antrag der oder des Studierenden gilt dies auch für die zweite Wiederholung.(4) Die Festlegung von Fristen und die Verpflichtung zur Ablegung von
Lehrveranstaltungsprüfungen als Voraussetzung für die Wiederholung von Prüfungen sind unzulässig.

§ 79 des Universitätsgesetzes

(2) Mündliche Prüfungen sind öffentlich. Die Prüferin oder der Prüfer oder die oder der Vorsitzende einer Prüfungskommission ist berechtigt, den Zutritt erforderlichenfalls auf eine den räumlichen Verhältnissen entsprechende Anzahl von Personen zu beschränken. Bei komissionellen mündlichen Prüfungen hat jedes Mitglied der Prüfungskommission während der gesamten Prüfungszeit anwesend zu sein. Das Ergebnis einer mündlichen Prüfung ist unmittelbar nach der Prüfung der oder dem Studierenden bekannt zu geben. Wurde die Prüfung negativ beurteilt, sind die Gründe dafür der oder dem Studierenden zu erläutern.

(5) Der oder dem Studierenden ist Einsicht in die Beurteilungsunterlagen und in die Prüfungsprotokolle zu gewähren, wenn sie oder er dies innerhalb von sechs Monaten ab Bekanntgabe der Beurteilung verlangt. Die Beurteilungsunterlagen umfassen auch die bei der betreffenden Prüfung gestellten Prüfungsfragen. Die oder der Studierende ist berechtigt, diese Unterlagen zu vervielfältigen. Vom Recht auf Vervielfältigung ausgenommen sind Multiple Choice-Fragen inklusive der jeweiligen Antwortmöglichkeiten.

Studienrechtliches aus der Satzung

Siehe hier.

Linzer Besonderheit

Du musst die Prüfungen bis zum Ende des Bachelors absolviert haben, und nicht wie in Graz bis zur Klinik. D.h. du kannst prinzipiell in Linz im 1. Klinikjahr weiterstudieren, musst aber alle Prüfungen aus Graz in Graz geschrieben haben um zum Master zugelassen zu werden. Falls es zu so einer Situation kommen sollte, frage besser die ÖH in Linz humanmedizin@oeh.jku.at um auf Nummer sicher zu gehen. Wir meinen, dass dem so ist, aber kennen uns nicht so gut wie bei den Grazern aus.

Grundsätzlich gilt in Beurteilungsfragen, dass Lehrende bei der Ausgestaltung ihrer Beurteilungskriterien einen weitgehenden Ermessensspielraum, der sich aus der sog. Freiheit der Lehre als studienrechtlicher Grundsatz ableitet. Auch wenn der Beurteilungsmodus “hart” ist oder unfair anmutet, ist er insofern gesetzlich gedeckt.

Ein formalrechtliches Instrument (in Form des Aufhebungsantrags) gibt es nur dann, wenn die Durchführung der Prüfung an einem schweren Mangel leidet. Nur mit bloßen Rechtschreibfehlern kann man nicht argumentieren, es sei denn, dass die Prüfungsfrage unverständlich formuliert war (dies wäre bei groben Grammatikfehlern u.U. ein Problem)

Sobald du alle deine Prüfungen und Pflichttracks aus der Vorklinik (Semester 1-4) bestanden hast und sie im MedOnline auch als bestanden eingetragen sind (!), steigst du in die Klinik auf.

Für Prüfungen gibt es einen Beurteilungszeitraum von 4 Wochen. Das Ergebnis muss danach an Frau Cipoth vom Studienmanagement übermittelt und eingetragen werden. Das geht bis zum Tag vor Modulbeginn, sofern es bis dahin noch freie Plätze gibt. Damit ergeben sich am häufigsten folgende Fälle:

Letzte Prüfung geschriebenZeitslot, in welchem man beginnen kann
Juli (Regelstudienfall mit Schienenanmeldung im August) / August1
Anfang November3
Februar5
dazwischen irgendwann4

Wenn alles schnell geht, reicht das Abhalten einer komissionellen Prüfungen auch theoretisch eine Woche vor Modulbeginn. Das kann durch den maximal ausreizbaren Beurteilungszeitraum von 4 Wochen aber auch schief gehen.

Die Anmeldung für die Klinik ist hier beschrieben. Wenn die Frist zur Schienenanmeldung abgelaufen ist, wirst du einer Restschiene zugewiesen. Bitte lies unbedingt die Regeln zur Modulvergabe, da es hier sehr oft zu Missverständnissen kommt!

Die Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter aus dem 3. Studienjahr (nicht die Modulprüfungen!) sind Voraussetzung für das 4. und 5. Studienjahr inkl. deren Prüfungen. Weil die Termine von PT Notfallmedizin 2 (im 3. Jahr) über alle drei Zeitslots des Semesters verteilt liegen, wird eine Verzögerung von ein oder zwei Zeitslots auf ein ganzes Semester aufgerundet werden müssen. Du kannst in der Zeit zwar Module vorziehen, aber deine Studienzeit kannst du damit nicht einkürzen, weil die PT im gesamten Studienablauf der Flaschenhals bleiben.

Eine Beurlaubung ist möglich. Die Anwesenheit bei Pflichttracks kann auf Antrag auf 75% reduzieren werden – außer Praktika und Famulaturen (laut Mitteilungsblack vom 27.06.2018). Die Differenz zu den sonst mindest geforderten 85% sind in Form von Ersatzleistungen zu erbringen. Zuständig ist das Dekanat für studienrechtliche Angelegenheiten.

Bei weiteren Fragen kann die Gender:unit der MedUniGraz oder wir als ÖH weiterhelfen.

Kinderbetreuung.

Wende dich bitte an die Organisationseinheit Studienmanagement. Du kannst auch zu den Öffnungszeiten einfach vorbeischauen.

Du hast ein Buch ausgeliehen und bei der Rückgabe wird ein Schaden festgestellt, den du nicht gemacht hast?

E-Mail von Petra Ehgartner (Rechtsberatung ÖH)

Grundsätzlich ist dieses Thema leider eine Grauzone, v.a. was die Definition des “Schadens” betrifft: Lt. Entlehnbedingungen muss das Buch in dem Zustand retourniert werden, in welchem es übernommen wurde. Normalerweise checken die Mitarbeiter*innen der Bibliothek bei der Ausgabe, ob das Buch irgendwelche Schäden oder Mängel in Form von Markierungen, handschriftlichen Kommentaren etc. aufweist. Natürlich kann es sein, dass dabei mal nicht so genau geschaut und etwas übersehen wird. Wenn Studierenden nach der Übernahme an einem Buch Mängel auffallen, sollten sie unverzüglich in der Bib bescheid geben, es wird dann ein Vermerk gemacht und das erspart in der Regel Schadenersatzforderungen.

Wenn es nun um eindeutig den Studierenden zurechenbare Schäden, wie Wasserschäden oder Kaffeeflecken geht, ist das Buch jedenfalls zu erstatten.

Daher kontrolliere am besten das Buch immer noch einmal beim Ausleihen.

Etwas Medizinisches

Einige Krankenhäuser vergüten Famulaturen mit bis zu 1000€ pro Monat (siehe FAQ-Punkt: Famulaturen). Während der Famulatur kann man OP-Bereitschaftsdienste machen, die pauschal und dann pro eingesetzter Stunde abgegolten werden.

COVID-bezogenen Tätigkeiten stehen derzeit hoch im Kurs (Abstrichnahme, Kontaktnachverfolgung, 1450, Schleusenpersonal, o.ä.).

Krankenhäuser freuen sich über Medizinstudenten, die mithelfen wollen, z.B. als Hilfspfleger. Man muss auf das Krankenhaus/die Abteilung zugehen und nachfragen. Solche Stellen sind nicht ausgeschrieben und es hilft vorher auf der Station eine Famulatur gemacht zu haben. Beliebt ist die OP-Assistenz in Privatkliniken. Hierfür sind oft 1-2 Monate vorher geleistete Famulatur Pflicht.

Am LKH können Humanmed-Studenten ab dem 7. Semester auf Station unterstützen. Man ist dem ärztlichen Dienst zugeordnet und macht Blutabnahmen, Anamnesen, usw (i.d.R. 6-7h die Woche geringfügig). Die Stellen sind nicht ausgeschrieben. Man muss sich initiativ über das KAGES-Karriereportal für das LKH bewerben. Die dort abgeleistete Arbeitszeit kann auch als Famulatur anerkannt werden (35h entspricht 1 Woche). Bei Fragen bitte an die Pflegeleitung Frau Röthel 0316/385-80086 wenden.

Als Ordinationsassitent unterstützt man die Sekretäre und/oder ist für Blutabnahmen und dergleichen zuständig. Offizielle Stellen sind offiziell hier ausgeschrieben.

Wenn ihr so etwas vorhabt, lest bitte unbedingt vorher dieses Gutachten zu den Ordinationsjobs!!

Studentische Mitarbeiter*Innen/Tutor*innen

Falls du eine/r werden möchtest, wende dich am besten an das jeweilige Institut. Ansonsten gibt es hier offizielle Stellenausschreibungen oder im Muniverse links unter Wissensaustausch.

Die Bibliothek sucht ab und an für die Ausleihe.

Die ÖH schreibt in ihrem Newsletter die Lernzentrumsbetreuung aus.

Für die Sitzwache bitte bei Monika.Schwarz klinikum-graz at melden.

Ferialjobs bei Firmen

In den Sommerferien suchen einige Unternehmen wegen des Sommerurlaubs des eigenen Personals Unterstützung. In manchen Fällen sind solche Stellen im Karriereportal ausgeschrieben, in anderen muss man aktiv auf das Unternehmen zugehen. Bewerben muss man sich meist im Winter. Vergeben werden die Stellen von Anfang des Jahres bis April für die Monate Juli, August und selten September. Einige Unternehmen haben feste Zeitfenster von Anfang des Monats bis Ende. Wenn nicht, ist oft eine Mindestzeit von 4 Wochen gefordert. Als grobe Hausnummer kann man mit 2000€ pro Monat rechnen.

Alle ÖH-Mitglieder (= alle Studierenden) sowie deren minderjährige Kinder sind durch die Einzahlung des ÖH-Beitrags über die ÖH-Studierendenversicherung bei der Generali Versicherungs-AG versichert sowie über die AUVA unfallversichert.

Versicherungsbestätigungen

Für Auslandssemester, Famulaturen oder Exkursionen brauchst du oft eine Bestätigung über eine gültige Unfall- oder Haftpflichtversicherung. Die Bundes-ÖH kann dir (ausschließlich elektronisch) diese Bestätigung auf Deutsch und Englisch im Namen der Generali Versicherungs AG ausstellen. Schicke dafür eine E-Mail (Betreff: Bestätigung) mit deiner Inskriptionsbestätigung an studierendenversicherung@oeh.ac.at mit folgenden Daten.

  • Vor- und Nachname
  • Aktuelle Wohnanschrift
  • Matrikelnummer bzw. Personenkennzahl (FH)
  • Name der Bildungseinrichtung, an der du studierst

Siehe hier.

Dazu eine Email an modulanmeldung () medunigraz.at schreiben mit Bitte auf die Interessentenliste für das jeweilige Modul gesetzt zu werden. Mit etwas Glück kann man daran doch noch teilnehmen.

… erfolgt u.a. nach 5 nicht bestandenen Prüfungen. Es wird eine Frist von 10 Tagen für etwaige Beanstandungen abgewartet und das Ergebnis mit Ablauf schriftlich mitgeteilt. Damit erlischt die Zulassung zum Studium und man ist in diesem Falle in Graz für ein Medizinstudium gesperrt. Auf Antrag kann bei der OESM eine Abgangsbescheinigung ausgestellt werden.

Man wird nicht zwangsexmatrikuliert, wenn man in einem Semester keine Studienleistungen erbracht hat, solange der ÖH-Beitrag und ggf. anfallende Studiengebühren bezahlt werden.

Es ist sicherlich sinnvoll der Uni deine Schwangerschaft unter studium () medunigraz.at zu melden, da du nicht an allen Übungen oder Praktika teilnehmen kannst und solltest – z.B. am Sezierkurs.

Du kannst dich mit der Begründung einer Schwangerschaft ein oder mehrere Semester vom Studium beurlauben zu lassen.

Zwei Möglichkeiten:

  • MedAT erneut ablegen,
  • Quereinstieg ab 180 ECTS.

Ein Platztausch ist nicht möglich. Die Anerkennung von Studienleistungen kann nach der Zulassung beantragt werden.

Infos gibt es hier.

… fangen ab jedem Studienabschnitt, d.h. ab der Klinik und wieder ab KPJ, neu an zu zählen.

Im Gleichstellungsplan steht: ,,Die Meduni Graz versteht sich als eine Universität, welche auf eine diskriminierungsfreie, gleichstellungsorientierte und familienfreundliche Organisationsstruktur hinwirkt […]. Sie
setzt sich für ein gedeihliches Miteinander ein und arbeitet aktiv an einer Vermeidung […] auf Grund von
Behinderung und/oder chronischen Erkrankungen.”

Wir empfehlen folgendes Vorgehen:

Setze dich mit der Gender:Unit in Verbindung. Sie ist für Beratung bei chronischen Erkrankungen zuständig. Ebenfalls schadet es nicht den AKGL (Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen) um Rat zu fragen.

Die Erkrankung / Einschränkung macht ein Ablegen der Prüfung unter normalen Umständen schwer möglich. Finde heraus welcher Umstand dazu führt und überlege dir unter welchen geänderten Umständen dir das Ablegen einer Prüfung möglich wird OHNE, dass dir ein erheblicher Vorteil / Bevorzugung gegenüber deinen Kommilitonen entsteht. Überlege dir mehrere Szenarien und reihe sie nach Möglichkeit, in der du glaubst, dass dir die Sonderbehandlung am ehesten zugestanden wird. Setze dich mit dem Prüfungskoordinator des Moduls (steht im VMC des jeweiligen Moduls) in Verbindung und besprich diese Möglichkeiten. Ggf. musst du in die Vorbereitung etwas Zeit investieren. Ein Beispiel: Dir ist das Ablegen von Prüfungen in großen Räumen mit vielen Menschen nicht möglich. Ein Lösungsvorschlag wäre, dass du dieselbe Prüfung zur selben Zeit nur in einem anderen Raum mit ,,persönlichem Aufpasser” schreibst. Schaue für diesen Fall vorher nach freien Räumen, sodass du diese direkt im Gespräch nennen kannst. Das verringert deine Chance, dass der Prüfungskoordinator sich auf die Argumentation zurückzieht: ,,Das geht nicht, zu der Zeit gibt es sicher keine freien Räume” und so ,,nur noch” darüber nachdenken muss einen freien Aufpasser zu finden. Schwerer denkbar wäre, dass du mal schaust wie es dir in der Prüfung geht und sie bei Bedarf abbrichst. Bei Abbruch soll der Versuch nicht, falls du bestehst aber schon gewertet werden.

Falls das nicht geht, ersuche den Studiendekan um eine andere Prüfungsform. Rechtlich steht dir das zu.

Falls auch das nicht hilft, melde dich bitte unter unserer Emailadresse.

Einige Ideen, wie du an einen Nachhilfelehrer kommen kannst:

Im Muniverse links im ,,ThinkTank” dein Gesuch einstellen,

auf Studo fragen,

(online-)Nachhilfeinstitute. Gibt es auch auf Medizinstudenten spezialisiert.

Den Modulkoordinator anschreiben. Vielleicht hat wer von seinen WiMis Interesse. Oder wenn du die noch aus deinen Übungen kennst, kannst du auch sie auch direkt fragen.

Studenten des jeweiligen Fachs der KF fragen,

Facebookgruppen, z.B. ,,Studentenjobs Graz”,

uns schreiben. Wir kennen manchmal auch Leute.

Sobald man die Famulaturlizenz hat, kann man anfangen zu famulieren. Im ersten Jahr bietet sich die Unfallchirurgie an, da man durch das Knochen- und Muskelstudium bereits die Grundlagen kennt. Es ist nicht notwendig im ersten Jahr bereits zu famulieren. Aber schaden tut es auf keinen Fall. Die Regelungen zur Famulatur finden sich im Studienplan und Muniverse.

Prinzipiell gilt: ,,Famulaturen […] sind in […] den von der Österreichischen Ärztekammer als Ausbildungsstätten anerkannten Abteilungen von Krankenanstalten, Universitätskliniken und Universitätsinstituten zu absolvieren.” ,,Darüber hinaus sind Famulaturen in universitären Lehrordinationen möglich.” Siehe hier. Solange die Ordination/das Krankenhaus hier oder hier gelistet ist, kannst du dir die Famulatur anerkennen lassen. Oder im Ausland, was vorher beantragt werden muss.

Darüber hinaus kannst du natürlich in anderen Praxen famulieren, bist aber nicht über die ÖH versichert und kannst dir die Famulatur nicht an der Uni anrechnen lassen – auch nicht als Wahlfach!

Einige Überlegungen:

  • Einige Krankenhäuser vergüten Famulaturen mit bis zu 1000€ pro Monat. Da sie begehrt sind, muss man sich sehr früh bewerben – ca. 1 Jahr vorher. Infos findet man auf der Krankenhaushomepage oder vielleicht auf Famulaturrankingwebseiten. Die Schweiz zahlt auch viel für ihre Famulaturen (ca. 1200 Franken / Monat). Allerdings muss man dort in der Regel die Unterkunft selber zahlen und bekommt keine kostenfreie Verpflegung in der Kantine. Auch hier muss man sich sehr früh bewerben. Ebenfalls ist der Modus der Famulatur dort etwas anders.
  • An Famulaturen im Ausland kann man ggf. seinem privaten Urlaub anhängen und so Flugkosten sparen. Es gibt geförderte Mobilitätsprogramme.
  • Neben dem Fachlichen und der gewohnten universitären Umgebung lohnt sich ein Blick in andere Arbeitsumgebungen, z.B. in einem Rehazentrum auf Sylt, beim Tauchmediziner der Bundeswehr, Betriebsarzt, usw.
  • Einige Fächer werden im Studium weniger behandelt. Es lohnt sich bestimmt dort zu famulieren, weil man sonst diesen Fachbereich gar nicht für die Berufswahl in Betracht ziehen würde und nicht weiß, was man dadurch vielleicht verpasst.

Solange man vorher als ordentlicher Student in Graz eingeschrieben war, kann man sich in Graz wieder einschreiben ohne den MedAT ablegen zu müssen – unabhängig davon wie viele Studienleistungen man erbracht hat. Man muss dann keinen Quereinstiegstest absolvieren. Das gilt explizit nur für Graz und nur, falls man nicht wegen 5 nicht bestandener Prüfungen zwangsexmatrikuliert wurde. Wenn man wegen Nichtüberweisung des Studienbeitrags exmatrikuliert wird, kann man sich erneut einschreiben. Geregelt ist das in der Verordnung für die Zulassungsbeschränkung, welche jedes Jahr aktualisiert wird und im Universitätsgesetz. Es ist nicht vorgesehen diese Regelung zu ändern, aber es gibt eben keine Garantie, dass sie in x Jahren noch besteht.

Nicht möglich ist es, wenn man in einer anderen Studiengangsversion exmatrikuliert wurde (201, aktuell gibt es 202).

Wenn man an einer anderen österreichischen Medizinischen Uni gesperrt wurde, darf man das Medizinstudium erneut in einem anderen Bundesland aufnehmen. Hierfür muss der MedAt erneut geschrieben werden. Gesperrt wird diese Person nur an der jeweiligen Uni. Ein Sperrgrund ist zum Beispiel der letztmöglich negativ bewertete Prüfungsantritt.

Wenn man den MedAT zwar bestanden, aber sich nie zum Studium eingeschrieben hat, verfällt der Studienplatz mit Ende der Einschreibefrist. Bei erneutem Medizininteresse, müsste man den MedAT erneut bestehen.

PT sind erst mit ihrer Gesamtnote endgültig bewertet. Bewertungen einzelner Einheiten können von Dozenten in seltenen Fällen auch zum Negativen hin korrigiert werden. Wir empfehlen daher nicht auf den Punkt exakt zu versuchen zu bestehen und die restlichen Einheiten zu spritzen. Du hast das Recht deine Bewertungsunterlagen einzusehen.

Die Bewertung einer einzelnen Wissensüberprüfung darf nicht automatisch zum Nichtbestehen des gesamten PT führen (siehe Curriculum im Punkt 1.12.1)

Wenn du den Eindruck hast, dass etwas nicht mit rechten Dingen zuging, wende dich bitte an den Studiendekan.

Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter (Übungen, Seminare, VU) des Moduls sind keine Voraussetzung zum Ablegen der Vorlesungsprüfung.

es gibt genau drei Möglichkeiten:

Einen Tauschpartner kannst du über Studo oder die Facebookgruppen (Jahrgangsgruppen, MedAT-Basar) versuchen zu finden. Eine Tauschbörse ist uns nicht bekannt. Wir hatten eine universitätseigene angeregt und wurden gebeten dafür die Studenten auf den Wissensaustausch-Bereich im Muniverse zu verwiesen.

Es gibt nur diese drei Möglichkeiten. Auch wenn du hier heiraten würdest, deine Freundin schwanger ist, du jemanden hier pflegen müsstest – leider ganz egal welche zwingenden Gründe es gäbe 🙁

Zur Beantragung der Karte (offiziell heißt sie LEGIC-Card) beim Mitarbeiterservice des Uniklinikums gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Vor Ort: Das Foto wird vor Ort gemacht und die Karte kann sofort mitgenommen werden.
2. Per E-Mail an mitarbeiterausweis at uniklinikum.kages at: Passfoto im .jpeg/.jpg Format und Foto des gültigen Studierendenausweis anhängen. Man bekommt eine Nachricht sobald der Ausweis abholbereit ist.

In beiden Fällen muss man vor Ort den gültige Studienausweis zeigen und 15€ zahlen.

Auenbruggerplatz 1, EG Zimmer 19b
Öffnungszeiten: Mo-Fr von 07:30-11:30

Es gab eine Umstellung seitens der IT. Seit dem verlangt das Webmail im Browser zum Abmelden, dass sämtliche Fenster geschlossen werden sollen. Einige Tipps das zu umgehen:

Man kann parallel ein zweites Webmail in einem privaten Fenster geöffnet haben.

Cookies löschen reicht.

Outlook nutzen (gratis für Meduni-Studenten)

Citrix nutzen. Das vereinfacht die Nutzung mehrerer Geräte. Dabei gilt es nur zu beachten, dass ihr die Konfiguration (Einrichtung der E-Mail Accounts) nicht direkt in der Outlook-App in Citrix, sondern über einen Umweg vornehmen müsst:

  1. Öffnen von Explorer via Citrix.
  2. Geht in folgenden Ordner: C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office16
  3. Dort OUTLOOK.exe starten und im sich öffnenden Outlook alle Konten einrichten.
  4. Danach sind die E-Mail Konten auch über die Outlook App immer verfügbar.

§ 79 des Universitätsgesetzes regelt deine Rechte. Du kannst ihn dir hier durchlesen.

WICHTIG: Eine Beurteilung kann nur vom Dekan für studienrechtliche Angelegenheiten auf Antrag und mit Nachweis einem schweren Mangel der Prüfung innerhalb von 4 Wochen ab Bekanntgabe des Ergebnisses aufgehoben werden!

§41-51 der Satzung der Meduni regeln das Prüfungswesen. Nachlesbar hier.

Dort heißt es zu mündlichen Prüfungen: ,,Sind keine Zuhörerinnen/Zuhörer anwesend, ist von der Prüferin/dem Prüfer eine Zuhörerin/ein Zuhörer beizuziehen.” Einige Institute vergessen das oder wollen keine dabeihaben. Es ist aber euer Recht. Zuhörer sind wichtig, wenn ihr eine Prüfung beanstanden wollt. Außerdem müsstet ihr euch auf das Prüfungsprotokoll beziehen, welches ihr einsehen dürft. Ist dort der Sachverhalt nur unzureichend vermerkt und kein Zuhörer anwesend, macht es wenig Sinn die Prüfung hinterher anzufechten, da ihr nichts belegen könnt.

Deine Frage konnte nicht beantwortet werden? Schreibe uns gerne über beratung () oehmedgraz at oder nimm Kontakt mit der Organisationseinheit Studienmanagement auf.

Kommentare sind geschlossen

Close Search Window