Studieren und psychologische Krisen

Das Studium geht häufig mit großen Umstellungen einher, manchmal auch mit
großen Belastungen, wie Leistungsdruck, Versagensängste, finanzielle Sorgen,
teils belastet auch die Umstellung vom Leben bei der Familie zum Leben in einer
WG oder alleine. Oft kann man diese Belastungen allein überstehen, manchmal
aber nicht.
 
Depressionen und andere psychologischer Erkrankungen sind gerade bei jungen
Menschen im Studium weitverbreitet. Dennoch werden psychische Erkrankungen
und Krisen gesellschaftlich immer noch oft totgeschwiegen, Betroffene trauen
sich nicht nach Hilfe zu Fragen. Das ist besonders tragisch, da viele Probleme
sehr gut behandelbar sind.
 
Da aber nicht selten der Zugang zu Hilfsangeboten nicht leicht ersichtlich ist,
haben wir hier eine Sammlung von Anlaufstellen zusammengestellt.
 
Auch wenn es im Moment schwer ist, wir möchten das jeder von euch der mit
einer Krise zu kämpfen hat weiß: Du musst da nicht allein durch!

Peer2peer bietet kostenlos und anonym Beratung, Begleitung (Mentoring) und “Hilfe zur Selbsthilfe” während des Medizin-Studiums durch höhersemestrige, speziell geschulte Studierende (peers). Unterstützung erhalten die peers durch Fachvertreter*innen der Univ.-Klinik für Medizinischen Psychologie und Psychotherapie.

 

Psychosoziale Beratung der Beratungsstelle Courage bietet kostenlos und anonym Beratung vor allem für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* Personen und ihre Angehörigen an und versteht sich als Partner*innen-, Familien- und Sexualberatungsstelle und steht in den Themenbereichen Beziehungen und Sexualität sowie Gewalt und sexuelle Übergriffe allen Rat- und Hilfesuchenden zur Verfügung.

 

Netzwerk Psychotherapie Steiermark: Die Seite bietet einen Überblick der derzeit freien Kassenplätze für Psychotherapie. Da ein sehr großer Bedarf an Kassenplätzen besteht empfiehlt es sich bei vorhandenen freien Plätzen so schnell wie möglich Kontakt mit den Therapeut*innen aufzunehmen.

 

Depression.at bietet Informationen zu Depression für Betroffenen und Angehörige. Das Informationsangebot umfasst sowohl Aufklärung zu Therapieformen als auch Hilfe zur Arzt- & Therapeutensuche.

 

Österreichweite Telefonseelsorge bietet 24h am Tag Beratung per Telefon unter der Notrufnummer 142. Auch per E-Mail (Antwort innerhalb von 48h) oder Sofortchat (zwischen 17-21 Uhr) ist eine Beratung möglich. Die Beratung ist kostenlos und alle Informationen werden vertraulich behandelt.

 

Weitere Bundesweite und Bundeslandspezifische Krisentelefonnummern

Bezirk Leonhard

Dr. TAUCHER Johann

Schumanngasse 3

8010 Graz

Tel. 0316-323552

Fax. 0316-323552-4

 

Mo, Mi 8-13

Di, Do 14-18

Fr 8-10

 

Dr.in FUCHS-NIEDER Brigitte

Plüddermanngasse 16

8010 Graz

 

Tel. 0316-314431

Fax. 0316-314431-9

www.praxis-fuchsnieder.at

Mo, Do 13.30-17

Di, Mi, Fr 8-12.30

Dr. KLAMPFER Helmut

Haydngasse 10

8010 Graz

Tel. 0316-837070

Fax 0316-837070-2

http://www.klampfer-psychiater.at/

Mo 14-18

Di, Do 8.30-13

Mi 14-18.30

Fr 8.30-11

Bezirk Geidorf

Dr. JEINDL Erich

Heinrichstraße 7

8010 Graz

Tel. 0316-373737

Fax 0316-373737-4

Mo, Do 8-11.30 u. 16-17.30

Di, Mi, Fr 8-11.30

Bezirk Lend

Dr. KRIECHBAUM Norbert

Stigergasse ½

8020 Graz

Tel. 0316-723869

Fax 0316-724204

https://www.dr-kriechbaum.at

Mo, Mi 13-17

Di, Do, Fr 8.30-12.30

Bezirk Wetzelsdorf

Dr. NIEDERWIESER Gerald

Grottenhofstraße 94

8052 Graz

Tel. 0316-251158

Fax 0316-251158-11

http://www.dr-niederwieser.at/

Mo, Do 8.30-12 u. 16-18

Di, Mi, Fr 8.30-12

Close Search Window